BILDWELTEN
BUCHGESTALTUNG
GRAFIK DESIGN — Corporate Design / Editorial Design / Screendesign / Plakate

KLAUS TSCHIRA STIFTUNG

MATHEMATIKON
UNIVERSITÄT HEIDELBERG

Konzeption und Gestaltung eines Leit- und Orientierungssystems für das MATHEMATIKON in Heidelberg.

Im hier dargestellten Bauteil A hat die Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität Heidelberg, sowie das Interdisziplinäre Zentrum für wissenschaftliches Rechnen (IWR) einen neuen Standort gefunden. »Die Wissenschaft von den Zahlen und den geometrischen Figuren untersucht die selbstgeschaffenen abstrakten Strukturen mit Hilfe der Logik auf ihre Eigenschaften und Muster.« (Raab, Staatsanzeiger BW) Anschaulich gemacht wurde diese komplexe Eigenschaft im Orientierungssystem unter anderem durch grafische Muster, welche sich aus abstrahierten Tetraedern, Hexaedern, Oktaedern und Ikosaedern generieren. Die so entstandenen Muster folgen der Formensprache der Bildmarke und dienen der visuellen Differenzierung der einzelnen Geschosse. Jedes Geschoss ist mit einem eigenen Muster gekennzeichnet. Damit erhält die als Aufprallschutz benötigte Folierung der Eingangstüren und der gewünschte Sichtschutz an den Glaswänden der Seminarräume in den Obergeschossen neben der rein funktionalen auch eine zierende, vor allem aber eine Orientierung und Identität stiftende Bedeutung. Der Nutzer verbindet ein bestimmtes Muster mit einer Etage.

Neben der Führung auf grafischer Ebene war die Entwicklung eines typografischen Systems inkl. modularer Ordnung von Schriftgrößen zur Verwendung im Haupt- und Etagenverteiler bis hin zur Raumkennzeichnung Teil der erarbeiteten Signaletik. Wie schon in der Wortmarke spielen auch hier mathematische Zeichen eine Rolle. So erinnern beispielsweise die Pfeile an mathematische Zeichen für »größer als« und »kleiner als«. Die diagonale Linie als mathematisches Zeichen für Division teilt symbolisch ein großes Ganzes – das MATHEMATIKON – in seine verschiedenen, unterschiedlich genutzten Bereiche und ist neben den Pfeilen das zweite zentrale Gestaltungselement des Orientierungssystems. Große Geschossnummern ergänzen die Informationen der Informationsverteiler auf jeder Etage. Durch stark differenzierte Schriftgrößen werden Informationen in ihrer Bedeutung gewichtet und für das Auge des Nutzers strukturiert. Richtungshinweise im Etagenverteiler verweisen vor den Eingängen der Fakultätsbereiche auf die Einheiten, die sich eine Etage teilen. Das durchgehende Muster pro Geschoss unterstreicht die gewünschte Interaktion und Zusammenarbeit beider Institute trotz ihrer räumlichen Trennung. Das wechselseitig in einander greifende Nutzungskonzept des Gebäudes wird vor allem im Hauptverteiler im EG deutlich. Ein eigenes entwickeltes Piktogramm-Set komplettiert das Erscheinungsbild. Die Symbole, welche der Formensprache der Bildmarke folgend auf geometrischen Grundformen basieren, verweisen auf Räume mit Sondernutzung wie Seminar- und PC-Räume, Poststelle, Archiv, Lager- oder Kopierraum.


2015
Corporate Design, Signaletik, Wegeleitsystem,
Leit- und Orientierungssytem
Bauherr: Klaus Tschira Stiftung gGmbH
Architekt: Architekten Bernhardt + Partner


Weitere Informationen zum Projekt:


BACK TO TOP